Hare – Der kleine Schneehase

Hare lag in seinem kuscheligen Winterbettchen, unter einem Baumstamm. Die Tür zur Hasenhöhle war fest verschlossen. Der kleine Schneehase wohnte nicht alleine in seinem unterirdischen Bau, sondern die kleine Feldmaus und die Maulwurfmutter mit ihren Jungen wohnten ebenfalls in der Baumstammhöhle unter der Erde.
Alle fühlten sich wohl und es war schön warm in der trockenen Erdbehausung.

Hare schlief und träumte. Er träumte von Funny Bunny, den er vor ein paar Tagen getroffen hatte. Alles ging in seinem kleinen Hasenkopf durcheinander. Da war der Wald, Funny Bunny, die Eierkörbe, die Eier, kaputte Eier und ein weinender Funny Bunny.

Der kleine Schneehase wachte erschrocken auf und rieb sich seine Augen.  „Hallo, guten Tag. Du hast geträumt. “ sagte die Maulwurfsmutter. „Ja..und es war ein Traum, da ging es um Funny Bunny und viele Hühnereier, die alle kaputt waren.“ sagte Hare.

Die Maulwürfe verstanden den kleinen Schneehasen nicht, er redete wirres Zeug. Jetzt im Winter von einem Hasen träumen, der Ostereier durch die Gegend trägt und dann sind alle Eier auch noch kaputt. Ostern ist noch lange nicht, erst kommt  Weihnachten und da gibt es heiße Mandeln, Lebkuchen, Stollen, Vanilleplätzchen, Schokolade, Bratapfel, Zimt-und Zuckersterne, aber keine Eier.

Der kleine Hase stand auf, schüttelte sein dickes Winterfell und kletterte die Leiter zur Eingangstür hinauf. Als er die Tür öffnete wehte ihm ein frischer kalter Wind entgegen. Es lag Schnee und es war kalt. Sogar dem kleinen Schneehasen fröstelte leicht. Er rieb seine Augen und hoffte Funny Bunny zu sehen, aber den suchte er vergebens. Funny Bunny saß ebenfalls in seiner trockenen und warmen Baumstammhöhle. Es war viel zu kalt draußen und außerdem war Winter, draußen gab es nichts zu tun.

Hare hüpfte durch den verschneiten weissen Wald. Aber keine Spur von Funny Bunny.
Nach einer kurzen Zeit traf Hare ein Rentier. Es war Rudolf mit der roten Nase.
„Hallo Rudolf, du bist unterwegs? Es ist doch bald Ostern. Hast du dich verlaufen?“ fragte Hare.

Rudolf schaute ihn verwundert an und sagte:“ Sag mal, es geht dir doch gut oder? Es liegt Schnee. Es ist Winter und ich bin da. Wie kannst du dann von Ostern reden. Es ist bald Weihnachten und wir sind schon alle fleissig, damit am Heiligabend alle Kinder beschenkt werden können.

Der kleine Schneehase war total durcheinander. “ Weißt du Rudolf“ sagte Hare “ ich habe so fest geschlafen und geträumt, das ich nach dem Aufwachen gedacht habe, der Traum ist Wirklichkeit und es wäre bald Ostern. Ich wollte Funny Bunny mit dem Aufsammeln der Eier helfen, damit er die zur Malschule bringen kann. Es war ein Traum, zum Glück.“

Rudolf wollte den kleinen Schneehasen nicht so alleine im Wald stehen lassen, denn er bemerkte, der kleine Hase hatte nichts zu tun und ihm war sicherlich langweilig. Dabei konnten jetzt der Weihnachtsmann und seine Wichtel jede fleissige Hand brauchen.

Rudolf sagte: “ Hare, wenn du nichts Besseres vor hast, dann komm doch mit zur Wichtelwerkstatt. Der Weihnachtsmann sortiert und packt schon die vielen Packete für die Kinder und wird sich über deine Hilfe bestimmt sehr freuen.

„Klar doch helfe ich gerne mit.“ Tja und so ging Hare mit Rudolf zur Wichtelwerkstatt um dem  Weihnachtsmann bei den Vorbereitungen und beim Packen zu helfen.






No Comments

zurück/back |Print This Post Print This Post |

Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.